Inspiration: Outfit als Hochzeitsgast

von | Nov 3, 2018 | 2 Kommentare

Dieses Jahr waren wir auf zwei Hochzeiten eingeladen. Beide waren im Herbst im Abstand von zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden. Da musste ich mir natürlich schon längere Zeit im Voraus Gedanken über das passende Outfit machen.

Die erste Hochzeit war eher locker, Kleiderordnung gab es keine, jeder durfte so kommen wie er Lust hatte. Dafür war das Outfit schnell gefunden, eine schwarze Chino mit einer dunkelblauen Bluse hingen griffbereit in meinem Kleiderschrank.

Die zweite Hochzeit fand in einem wunderschönen Weingut am Kaiserstuhl statt. Ich hatte mir vorher schon die Location im Internet angeschaut – das Bauwerk ein Meisterwerk mit Architekturpreis, das Restaurant eine Sterneküche….

Das Brautpaar hatte sich eine festliche Kleidung gewünscht, allerdings sollte es auch nicht zu spießig sein. Schon da war klar, dass ich auf jeden Fall was selbstgenähtes tragen möchte. Ich hatte dieses mal aber keine Lust auf ein Kleid, ich wollte etwas Besonderes und Auffallendes tragen.

Die Planung

Ich habe schon ca. ein halbes Jahr vorher angefangen, das Internet nach passenden Inspirationen durchzuwälzen. Pinterest, Instagram…jede Plattform bietet unglaublich viele Anregungen. Aber so wirklich was Passendes habe ich für mich nicht gefunden. Dann stellte ich mir natürlich auch die Frage nach der Farb- und Stoffauswahl….schwarz, pastell, blau, grau, Spitze, Satin, Seide….unendlich viele Möglichkeiten und doch schwieriger als gedacht.

Dann stellte ich mir natürlich auch die Frage nach der Farb- und Stoffauswahl….schwarz, pastell, blau, grau, Spitze, Satin, Seide….

Als die Hochzeit langsam näher rückte und ich nur noch ein paar Wochen Zeit hatte, kam mir der Gedanke an einen Jumpsuit. Im Sommer tage ich immer super gerne luftige Jumpsuits und fühle mich super wohl darin, warum nicht eine schicke Variante für die Hochzeit nähen? Also ging die Suche nach dem passenden Schnittmuster los. Leider hatte ich, wie immer, was ganz Spezielles im Kopf, was ich so in dieser Form nicht finden konnte. Ich hatte zuvor im Internet einige Jumpsuits gesehen, von denen ich gerne verschiedene Elemente kombinieren wollte. Z.B. hatte ich ein Teil gesehen, das geteilte Ärmel hatte und mit einem Knopf am Ärmelsaum geschlossen wurde. Das selbe Element war am Saum aufgegriffen. Diese Details wollte ich unbedingt einbauen. Außerdem haben mir die Jumpsuits mit einem Bindeband in der Taille immer gefallen, dadurch bekommt das Ganze eine etwas verspielte Note. Und genauso kombinierte sich mein Jumpsuit in meinem Kopf zu meinem fertigen Meisterwerk. Ich wälzte zahlreiche Schnitttechnik-Bücher und machte mich ans konstruieren…


Die Stoff- und Farbwahl

Gleichzeitig war ich auf der Suche nach dem passenden Stoff. Seide und Satin waren mir zu fein, da man auf dem Jumpsuit ja auch sitzt. Ich hatte Angst, dass ich Fäden ziehe oder die Oberfläche zu sehr beansprucht wird. Außerdem war es mir ganz wichtig, dass der Stoff wenig knittert. Tagelang habe ich im Internet nach passenden Stoff gesucht, leider erfolglos. Fündig bin ich dann in der Kurzwarenabteilung von Karstadt geworden, dort habe ich diesen wundschönen dunkelblauen Crepe Stoff entdeckt, knitterfrei mit einem weich fließenden Fall. Im Nachhinein würde ich jederzeit die Farbe Blau für eine Hochzeit bevorzugen. Ich finde die Farbe Blau geht immer, es ist schick und gleichzeitig dezent und nicht zu aufdringlich. Übrigens hatten sich die meisten Gäste der Hochzeitsgesellschaft auch für blaue Kleidung entschieden.


Nachdem mein Schnittmuster nach gefühlt tausendmaligem Nachmessen und Probieren endlich fertig war, ging es ans Nähen. Da es für mich schon eine kleine Herausforderung war, habe ich meist nur ein paar Stunden am Stück an meinen Jumpsuit gearbeitet. So zog sich das Nähen über einige Wochen hin. Dennoch bin ich rechtzeitig fertig geworden und konnte ihn voller Stolz auf der Hochzeit ausführen.

Und, was sagst du dazu? Welche Farbe und welchen Stoff würdest du für eine Hochzeit auswählen? Hast du dir auch schon mal für eine Hochzeit ein Outfit selbst genäht?

Ich freue mich riesig auf deine Reaktion und würde mich über einen Kommentar freuen.

Liebe Grüße

 

 

 

Hi, ich bin Madeleine

der kreative Kopf hinter schnittelement. Ich komme aus dem schönen Südschwarzwald und wohne aktuell in meiner Wahlheimat Freiburg. Auf diesem Blog dreht sich alles um das Thema Nähen und DIY. Ich freue mich so sehr, dass du den weg hier her gefunden hast und mich auf meiner kreativen Reise begleitest.

Deine  Madeleine




Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

2 Kommentare

  1. Gabi Riedel

    Vielen Dank für die ausführliche Anleitung für den Zeitraum. Einfach eine tolle Idee.

    Antworten
  2. Anni

    Sehr schick.
    Viele Grüße
    anni

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

FOLGE MIR AUF INSTAGRAM

@schnittelement.de