Grundschnitt erstellen: 4-Bahnen-Rock

von | Okt 21, 2018 | 6 Kommentare

Der 4-Bahnen-Rock ist einer meiner Lieblinge in meinem Kleiderschrank! Er war tatsächlich eines der ersten Näh-Projekte, die ich umgesetzt habe. Immer wieder greife ich auf diesen Schnitt zurück und wandle ihn ab, so bekommt der Rock jedes Mal einen anderen Charakter.

Und das Beste daran: den Schnitt kannst du super leicht auf deine Maße selber erstellen. Gerne möchte ich dir Schritt für Schritt zeigen, wie du das Schnittmuster für deinen 4-Bahnen-Rock ganz einfach selbst konstruieren kannst. Da der Rock aus 4 gleichen Bahnen besteht, musst du nur eine Bahn konstruieren, die dann 4 x zugeschnitten wird.

Was du dafür brauchst:
  • Papier oder Schnittmusterpapier
  • Lineal (am besten ein Schneiderlineal, damit kannst du die Rundungen schön zeichnen, aber es geht auch mit einem normalen geraden Lineal)
  • Bleistift
  • Maßband
  • Papierschere

Schritt 1: Maßnehmen und Maßsatz erstellen

Bevor du mit der Konstruktion deines Rockes beginnst, nimmst du Maß und erstellst dir einen Maßsatz, indem deine für den Schnitt relevanten Körpermaße und die benötigten Fertigmaße für die Schnittmusterkonstruktion zu finden sind. Die Fertigmaße sind die Maße, bei denen die Weitenzugaben für den Schnitt schon enthalten sind. Dafür addierst du die Zugaben zu deinen Körpermaßen dazu und trägst sie in den Maßsatz ein. Für den 4-Bahnen-Rock habe ich dir schon eine Tabelle vorbereitet, in die du nur noch deine Maße eintragen musst:

Übrigens kannst du hier den Maßsatz als PDF zum Ausdrucken Downloaden!Hier Maßsatz downloaden!

  1. Das erste Maß ist die Weite, an der der Rock später sitzen soll. Wenn dein Rock genau in der Taille sitzen soll, dann lege das Maßband locker an der schmalsten Stelle der Taille an. Wenn du den Rock gerne etwas unterhalb der Taille sitzen haben möchtest, dann messe locker knapp darunter. Das Maßband sitzt locker genug, wenn du einen Finger ganz easy zwischen das Maßband und dir schieben kannst. Wenn du diese Weite gemessen hast, trage sie in den Maßsatz bei den Körpermaßen ein.
  2. Als nächstes misst du die Hüftweite an der stärksten Stelle deiner Hüfte. Auch hier gilt es, das Maßband locker über die Hüfte anzulegen und eine Fingerstärke Luft zu lassen. Lies die Weite ab und trage sie ebenfalls in den Maßsatz ein.
  3. Jetzt bestimmst du noch eine Rocklänge, die du gerne hättest.
  4. Wenn du alle Maße genommen hast, trage diese in deinen Maßsatz ein, addiere die Zugaben und ergänze die Fertigmaße. Da der Rock aus 4 gleichen Bahnen besteht, musst du die Fertigmaße jetzt noch durch 4 teilen, damit du deine Konstruktionsmaße der einzelnen Rockbahn bekommst.

Zur Veranschaulichung habe ich mal ein paar Maße eingetragen, mit denen wir gleich den Schnitt konstruieren werden. Die rot eingekreisten Maße sind die fertigen Konstruktionsmaße.


Schritt 2: Schnitt konstruieren

Zur besseren Übersicht habe ich dir die einzelnen Schritte zur Schnittkonstruktion digital gezeichnet. Am Ende des Beitrags findest du ein paar Bilder zu meinem Schnittmuster. Und los gehts:

1. Du ziehst eine senkrechte Linie mit deiner gewünschten Rocklänge. Das ist die Mittellinie deines Schnittmusters und gleichzeitig der Fadenlauf.


2. Ausgehend von dieser Linie trägst du oben horizontal das Konstruktionsmaß der Taillenweite ab. Diese neu gezeichnete Linie ist die Taillenline (rote Linie). Die vorhin gezeichnete Mittellinie deines Schnittmuster teilt die Taillenlinie jetzt genau in der Mitte.


3. Jetzt trägst du ausgehend von der Taillenlinie 20 cm auf der Mittellinie nach unten ab. Das ist in etwa die Position deiner Hüfte.


4. An diesem Punkt trägst du jetzt horizontal dein Konstruktionsmaß für die Hüfte ab, die Mittellinie halbiert diese Linie wieder genau. Diese Linie ist die Hüftlinie.


5. Jetzt überträgst die Hüftlinie ans Ende der Senkrechten. Das ist die Saumlinie.


6. Da der Rock leicht ausgestellt wird, trägst du rechts und links von deiner Saumlinie jeweils 1,5 cm dazu.


7. Jetzt verbindest du die Linien von oben hinunter mit einem leichten Schwung. Wenn du ein Schneiderlineal hast, kannst du die Rundungen von deinem Lineal ideal nutzen, die Rundung gleichmäßig zu ziehen.


8. Jetzt ist dein Schnittmuster für den 4-Bahnen-Rock fast fertig. Da der Rock mit einem angeschnittenen Bund genäht wird, konstruiere ich den Bund gerne noch an den Schnitt dran. Dazu trägst du bei der Taillenlinie 3 cm nach oben und unten ab.


9. Dort ziehst du jeweils eine Hilfslinie. Die obere Hilfslinie ist die Bundlinie.


10. Jetzt überträgst du den Schnittpunkt der Seitenlinie mit der unteren Hilfslinie auf die Bundlinie.


11. Dann verbindest du die Ecken der Taillenlinie auf die übertragenen Punkte auf der Bundlinie.


12. Die Taillenlinie ist jetzt der Umbruch für den angeschnittenen Bund, der beim fertigen Rock nach innen geklappt wird. Für einen guten Sitz ist es wichtig, dass die Bundlinie die gleiche Weite erhält wie der Rock an dieser Stelle.

Das war´s schon, fertig ist dein selbst konstruierter Schnitt für den 4-Bahnen-Rock.

Jetzt geht´s an die Nähmaschine – die Anleitung zum Nähen für eine Variante des 4-Bahnen-Rocks findest du hier! Viel Spaß dabei.

Deine

Hi, ich bin Madeleine

der kreative Kopf hinter schnittelement. Ich komme aus dem schönen Südschwarzwald und wohne aktuell in meiner Wahlheimat Freiburg. Auf diesem Blog dreht sich alles um das Thema Nähen und DIY. Ich freue mich so sehr, dass du den weg hier her gefunden hast und mich auf meiner kreativen Reise begleitest.

Deine  Madeleine




Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

6 Kommentare

  1. Lilo Buderer

    Hallo Madeleine, diese Anleitung ist ein Geschenk des Himmels! Ich habe als ganz junge Frau öfter solche Röcke genäht – ich glaube ich hatte die Anleitung aus dem RATGEBER Heft. Jetzt, viele Jahre später finde ich meine Liebe zum Nähen wieder und suchte schon geraume Zeit nach so einem Vier-Bahnen-Rock. Danke vielmals!
    Eine Frage habe ich noch: Ich kann doch mit diesem Schnitt einfach auch einen Reißverschluß im Rücken einnähen, wenn ich die Bahnen entsprechend verschiebe, nicht wahr? Liebe Grüße aus dem Markgräflerland von LIlo

    Antworten
  2. Natalie

    Hallo,
    Vielen Dank für die einfach verständliche und umsetzbare Anleitung. Da hat man ganz schnell einfach Mal ein maßgenaues Schnittmuster. Tolle Sache. Meine Frage wäre, ob man sich theoretisch daraus auch einen Grundschnitte für einen 6-Bahnen-Rock zaubern könnte. Und wenn ja, ob du irgendwelche Tipps oder Hinweise hättest, die man beachten sollte, wenn man die Grundidee so gesehen auf mehr Bahnen transferiert. Meine Überlegung war, dass es irgendwie gehen müsste, aber vielleicht müsste man darauf achten, dass man nicht jeden Schritt 1:1 genau so anwenden. Aber so ganz versiert und erfahren bin ich eben noch nicht, was das Nähen betrifft. Wohl aber soweit, dass ich oft genug feststellen musste, dass man sich manchmal im Kopf schön etwas zurechtlegt, dass in der Umsetzung dann kläglich, an der Realität scheitert Deswegen lieber mal erfahrenere Menschen fragen.
    Lieben Gruß

    Antworten
    • Madeleine

      Hallo Natalie,
      danke für deinen Kommentar. Grundsätzlich kannst du meine Konstruktionsanleitung auch für mehr als für 4 Bahnen anwenden. Vielleicht probierst du das Ganze erstmal mit einem Probestoff aus um Erfahrung zu sammeln, bevor du den richtigen Stoff verwendest. So würde ich auf jeden Fall vorgehen 🙂
      Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Spaß beim Nähen.
      LG Madeleine

      Antworten
  3. Die Maus

    Danke für die ausführliche Anleitung.
    Ich denke, sie ist wohl auch auf mehr als 4 Bahnen anwendbar. Ich werde es probieren.

    Antworten
    • Madeleine

      Dankeschön 🙂 Du hast Recht, die Anleitung müsste auch für mehr als 4 Bahnen anwendbar sein. Ich würde es auch einfach mal an einem Probestoff ausprobieren.
      LG Madeleine

      Antworten
  4. Sabine

    Vielen Dank für die tolle Anleitung! Wenn ich die Maße, zur Saumlinie hin wesentlich verbreitere, ergibt das dann einen Tellerrock, oder muss ich dann mehr Bahnen zuschneiden? Da ich sehr groß bin, kam ein Tellerrock in einem Stück für mich nicht in Frage. Dank dir, werde ich mich gleich hinsetzen und mir noch für die letzten schöne Tage und natürlich den Urlaub, einen schönen Rock nähen!
    Ach ja! Ich habe mir im Vorfeld schon verschiedene Schnittmuster aus Büchern und Zeitschriften angeschaut und mit meinen Maßen verglichen. Vielleicht schlage ich völlig aus der Art, aber bisher war noch keines dabei, wo ich nicht ändern oder experimentieren musste. Das betrifft nicht nur die Röcke, sondern die meisten Sachen und leider auch die Kleider! Also, nochmals Danke schön! Ich werde jetzt mal auf deiner Seite stöbern gehen, in der Hoffnung noch mehr Tolles zu finden! LG Sabine

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

FOLGE MIR AUF INSTAGRAM

@schnittelement.de